Farmacia italiana online: acquisto cialis in Italia e Roma senza ricetta.

Microsoft word - 57bd206f-5828-4f93-aec5-cee26dbd24c3.doc

S I C H E R H E I T S D A T E N B L A T T
__________________________________________________________________
PYRECON KONZENTRAT
__________________________________________________________________
1. Bezeichnung des Stoffes/der Zubereitung und des Unternehmens

Verwendung des Stoffes/der
Zubereitung

Produktnummer
Bezeichnung des Unternehmens
Wiesenstrasse 8 P.O. Box 888 CH-8034 Zurich Switzerland Tel +41 44 386 73 42 (08:00-17:00) Fax +41 44 386 77 46 safety@dksh.com Notrufnummer
Überarbeitet am
2. Mögliche Gefahren

Xn - Gesundheitsschädlich. N - Umweltgefährlich. Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. 3. Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

Inhaltsstoffe
Symbol(e)
R-Sätze
dimethylcyclopropancarboxylat; Permethrin (ISO) Organische Sulfonate Wasserstoff behandelte leichte; Kerosin - nicht spezifiziert 4. Erste-Hilfe-Massnahmen

Einatmen
An die frische Luft bringen. Sofort einen Arzt oder ein Behandlungszentrum für Vergiftungsfälle verständigen. Hautkontakt
Sofort mit Seife und viel Wasser abwaschen. Bei andauernder Augenkontakt
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit viel Wasser Verschlucken
Mund ausspülen. Medizinalkohle einnehmen. In ernsten Fällen 5. Massnahmen zur Brandbekämpfung

Geeignete Löschmittel
Kohlendioxid (CO2). Schaum. Trockenpulver. Aus Sicherheitsgründen
ungeeignete Löschmittel

Besondere Gefährdungen
Besondere Schutzausrüstung bei Vollständiger Chemieschutzanzug.
der Brandbekämpfung
6. Massnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

Personenbezogene
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Vorsichtsmassnahmen

Umweltschutzmassnahmen
Nicht in Oberflächenwasser oder Kanalisation gelangen lassen. Verfahren zur Reinigung
Mit flüssigkeitsbindendem Material aufnehmen (z. B. Sand, Silikagel, Säurebindemittel, Universalbindemittel, Sägemehl). 7. Handhabung und Lagerung

Handhabung
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Von offenen Flammen, heissen Oberflächen und Zündquellen fernhalten. Lagerung
Behälter dicht verschlossen an einem trockenen, gut belüfteten Ort aufbewahren. Nicht bei Temperaturen über 50 °C aufbewahren. Lagerklasse (LGK) 12. 8. Begrenzung und Überwachung der Exposition/persönliche
Schutzausrüstung

Deutschland
Butan-1-ol
Grenzwert 100 ml/m³ Grenzwert 310 mg/m³ Spitzenbegrenzung: Konzentration darf Grenzwertkonzentration nicht überschreiten. Bemerkungen: Fruchtschädigend: Y Stoffe, bei denen ein Risiko der Fruchtschädigung bei Einhaltung der MAK und des biologischen Arbeitsplatztoleranzwertes (BAT) nicht befürchtet werden braucht. n-Butanol
MAK-Wert 50 ppm MAK-Wert 150 mg/m³ Kurzzeitgrenzwert 50 ppm Kurzzeitgrenzwert 150 mg/m³ Zeitbegrenzung (Häufigkeit x Dauer): 15 Gruppe C: Schädigung der Leibesfrucht unwahrscheinlich bei Einhaltung des MAK-Wertes. Persönliche Schutzausrüstung
Atemschutz
Handschutz
Augenschutz
Körperschutz
9. Physikalische und chemische Eigenschaften

Form
Physikalische und chemische
Eigenschaften
Selbstentzündlichkeit > 200 °C. Formel: C21H20Cl2O3. (Permethrin). Relative Dichte 0.965. Dampfdruck 0.03 kPa (20 °C). 10. Stabilität und Reaktivität

Stabilität
Stabil unter angegebenen Lagerungsbedingungen. Zu vermeidende Bedingungen
Zu vermeidende Stoffe
Unverträglich mit starken Säuren und Oxidationsmitteln. Gefährliche
Kohlenmonoxid. Kohlenstoffoxide. Chlorwasserstoffgas. Zersetzungsprodukte
11. Toxikologische Angaben

Akute Toxizität
LD50/dermal/Kaninchen > 4000 mg/kg (Permethrin). LC50/inhalativ/Ratte > 685 mg/m³ (Permethrin). LD50/oral/Ratte >
5000 mg/kg (D-Tetramethrin). LD50/dermal/Ratte > 5000 mg/kg (D-
Tetramethrin). LC50/inhalativ/Ratte > 5.9 mg/l (Piperonyl butoxide).
Piperonylbutoxid
LD50/dermal/Kaninchen = > 8000 mg/kg.
LD50/oral/Ratte = > 7000 mg/kg.
1-Butanol
LD50/dermal/Kaninchen = 3400 mg/kg.
LD50/oral/Ratte = 790 mg/kg.
Lokale Effekte
Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken. 12. Umweltbezogene Angaben

Ökotoxizität
LC50/96h/Fisch = 0.021 mg/l (Tetramethrin). LC50/96h/Fisch = 0.0025 mg/l (Permethrin). EC50/24h/Daphnie = 2.95 mg/l. 13. Hinweise zur Entsorgung

Ungebrauchtes Produkt
Gemäss europäischem Abfallkatalog (EAK) sind Abfallschlüsselnummern nicht produkt- sondern anwendungsbezogen. Die Abfallschlüsselnummer soll vom Verbraucher, aufgrund des Verwendungszwecks des Produkts, festgelegt werden. Kann unter Beachtung der örtlichen behördlichen Vorschriften abgelagert oder verbrannt werden. 14. Angaben zum Transport

ADR/RID
Proper shipping name UMWELTGEFÄHRDENDER STOFF, FLÜSSIG, N.A.G. (m-Phenoxybenzyl-3-(2,2-dichlorvinyl)-2,2-dimethylcyclopropancarboxylat; Permethrin (ISO)) UN-Nr 3082. Klasse 9. Verpackungsgruppe III. Gefahrzettel 9. Klassifizierungscode M6. Gefahrnummer 90. Begrenzte Mengen LQ7. Proper shipping name Environmentally hazardous substance, liquid, n.o.s. (permethrin (ISO); m-phenoxybenzyl 3-(2,2-dichlorovinyl)-2,2-dimethylcyclopropanecarboxylate) UN-Nr 3082. Klasse 9. Verpackungsgruppe III. Gefahrzettel 9. Begrenzte Mengen 5 kg. EmS F-A, S-F. Proper shipping name Environmentally hazardous substance, liquid, n.o.s. * (permethrin (ISO); m-phenoxybenzyl 3-(2,2-dichlorovinyl)-2,2-dimethylcyclopropanecarboxylate) UN-Nr 3082. Klasse 9. Verpackungsgruppe III. Verpackungsanweisung (Passagierflugzeug): 914 (450 L). Verpackungsanweisung (LQ): Y914 (30 kg G). Verpackungsanweisung (Frachtflugzeug): 914 (450 L). 15. Rechtsvorschriften

Symbol(e)
R-Sätze
R20/22: Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken. R43: Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. R50/53: Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. S-Sätze
S13: Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten. S24/25: Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. S35: Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden. S36/37/39: Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille / Gesichtsschutz tragen. S38: Bei unzureichender Belüftung Atemschutzgerät anlegen. S57: Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden. Rechtsvorschriften
Merkblatt BG Chemie: M051 Gefährliche chemische Stoffe 16. Sonstige Angaben

Wortlaut der R-Sätze unter
Abschnitt 3
R22: Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. R34: Verursacht Verätzungen. R41: Gefahr ernster Augenschäden. R43: Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. R65: Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen. R67: Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. R20/22: Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken. R37/38: Reizt die Atmungsorgane und die Haut. R50/53: Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben. Haftungsausschluss
Die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt entsprechen nach bestem Wissen unseren Erkenntnissen bei Drucklegung. Sie sollen Ihnen Anhaltspunkte für den sicheren Umgang mit dem in diesem Sicherheitsdatenblatt genannten Produkt bei Lagerung, Verarbeitung, Transport und Entsorgung geben. Die Angaben sind nicht übertragbar auf andere Produkte. Soweit das in diesem Sicherheitsdatenblatt genannte Produkt mit anderen Materialien vermengt, vermischt oder verarbeitet wird, oder einer Bearbeitung unterzogen wird, können die Angaben in diesem Sicherheitsdatenblatt, soweit sich hieraus nicht ausdrücklich etwas anderes ergibt, nicht auf das so gefertigte neue Material übertragen werden. Dieses Sicherheitsdatenblatt enthält nur sicherheitsrelevante Angaben und ersetzt keine Produktinformation oder Produktspezifikation.

Source: http://www.wabool.ch/pdf/Art%20680%20_%20Pyrecon%20Spinnefeind.pdf

Dpp-4egisz

Prof. Dr. Gerő László SE ÁOK I. Belgyógyászati Klinika Új lehetőség a 2-es típusú DM kezelésében: DPP-4 gátlás. Sitagliptinnel szerzett tapasztalatok. BEVEZETÉS A DPP-4 gátló vegyületek „karrierje” 1964-ben indult el, amikor egy német és egy amerikai munkacsoport (egymástól függetlenül) egészséges önkéntesek egy csoportján ismételt glukózterhelés s

Salud-01-06-06.pmd

A LA FRONTERA NORTE DE MÉXICO Y ESTADOS UNIDOSRicardo Sánchez-Huesca*, Jorge Luis Arellanez-Hernández*, Verónica Pérez-Islas*, Solveig E. Rodríguez-Kuri*drugs, being new patient in the Treatment area of Centros deIntegración Juvenil (CIJ), and having migrated to any Mexicanborder cities and/or the United States in the last five years, andSince the beginning of the XX Century, migration

Copyright © 2010-2014 Pdf Pills Composition