Farmacia italiana online: acquisto cialis in Italia e Roma senza ricetta.

Microsoft word - 2006_0727glaxosmithkline.doc

Unternehmensporträt International
GlaxoSmithKline (GB)
27. Juli 2006
Halten (bisher: Halten)
Glaxo SmithKline
Kurs (LSE):
Währung:
Hoch (52 Wo.):
Tief (52 Wo.):
Reuters:
Marktkap.:
Umsatzstärkste
Regionen / Sparten

Gewinn je
Nettodivi-
Verschul-
Eigenkapital-
Nettogewinn
dende/Aktie
Div.-Rendite
dungsgrad
• GlaxoSmithKline Plc (GSK) ist eine Pharmagruppe, die sich mit der Entwicklung, Herstellung und Ver- marktung von Impfstoffen, verschreibungspflichtigen und –freien Medikamenten sowie anderen ge-sundheitsbezogenen Produkten befasst. Dabei liegen die Schwerpunkte in den Krankheitsbereichen Störungen des Verdauungssystems, Zentrales Nervensystem und genetisch bedingte Erkrankungen. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp £ 88 Mrd. und einer Gewichtung von 6,11 % im FTSE-100 Index und 4,42 % im DJ Stoxx 50 gehört GSK zu den bedeutendsten Unternehmen Großbritanniens. Größter Aktionär der per Jahresultimo 2005 fast 100.000 Arbeitnehmer beschäftigenden Gesellschaft ist die Bank of New York mit einem Anteil von 14,31 %. • Im per 30.06. abgelaufenen 2. Quartal des Geschäftsjahres 2006 konnte GSK einen Vorsteuergewinn von £ 1,90 Mrd. oder 23,3 Pence pro Aktie erzielen. Die Analysten-Erwartungen (23,8 Pence/Aktie) wurden damit verfehlt. Dennoch hat GSK seine Gewinnwachstumsprognose für das gesamte laufende Geschäftsjahr von bisher 10 % auf 12 % angehoben. Da in der 1. Jahreshälfte ein Gewinnwachstum von 16 % im Vergleich zur Vorjahresperiode erreicht werden konnte, bedeutet dies eine Verlangsa-mung des Ertragswachstums im 2. Halbjahr. Der Umsatz legte im 2. Quartal um 11 % auf £ 5,81 Mrd. und damit stärker als von Analysten erwartet (£ 5,73 Mrd.) zu. • Das Allergie-Spray Flonase hat im März seinen Patentschutz in den USA verloren und wird im 2. Halb- jahr mit erheblicher Konkurrenz durch Generika zu kämpfen haben. Die Diabetes-Medikamente Avan-dia und Avandamet erfreuten sich in der Berichtsperiode ebenso stärkerer Nachfrage wie das Asth-mamittel Advair. Mit letzterem erzielte GSK Umsätze im Volumen von £ 822 Mio. und damit 12 % mehr als in der Vorjahresperiode. • GSK verfügt über eine attraktive Produkt-Pipeline, mit Medikamenten, die ab nächstem Jahr zur Markteinführung gelangen werden. U. a. hat sich ein Impfstoff gegen Vogelgrippe in klinischen Tests als wirksam erwiesen und dürfte im kommenden Jahr in die Massenproduktion gehen. Dem Medika-ment wird ein Umsatzpotential von bis zu US$ 2 Mrd. eingeräumt. • Die Gewinnperspektiven des Unternehmens bleiben für das laufende und das kommende Geschäfts- jahr nicht zuletzt aufgrund der attraktiven Entwicklungspipeline positiv. Allerdings lässt die Dynamik des Gewinnzuwachses nach. Im Hinblick auf die mit einem Kurs-/Gewinnverhältnis von gut 15 auf Ba-sis des für 2007 erwarteten Gewinns je Aktie angemessene Bewertung belassen wir unsere Empfeh-lung für die Aktien von GlaxoSmithKline auf „Halten“. Wichtig: Bitte beachten Sie die besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser Studie.

Analyst
Axel Breil (MBA), +49 30 245 66139, Axel.Breil@bankgesellschaft.de

Quellen
Für die Erstellung der Finanzanalysen nutzen wir jeweils unternehmensspezifisch: Finanzdatenanbieter,
eigene Schätzungen, Unternehmensangaben und öffentlich zugängliche Medien.

Empfehlungssystematik

Rating-Stufe
Interpretation
Erläuterungen
K: Bestände aufbauen oder erweitern auf aktuellem Kursniveau
H: Vorhandene Positionen können gehalten werden
V: Bestände verkaufen auf aktuellem Kursniveau

Rating-Historie
(12 Monate) Aktualisierungsrhythmus
Datum Rating Kurs
Diese Studie wird in der Regel in einem Turnus von drei Monaten (zeitnah nach der Quartalsberichterstattung) aktualisiert, soweit dem nicht gesetzliche, aufsichtsrechtliche oder vertragliche Regelungen oder Umstände entgegenstehen. Ein Anspruch der Empfänger auf Veröffentlichung von aktualisierten Studien besteht nicht. Bei beson- deren Ereignissen erfolgt zwischenzeitlich eine zusätzliche Unter- nehmensbeurteilung.

Bewertungsgrundlagen / Methoden
Für die Erstellung der Finanzanalysen verwenden wir jeweils unter-
nehmensspezifisch Methoden aus der fundamentalen Aktienanalyse,
quantitative / statistische Methoden und Modelle, sowie Verfahrens-
weisen aus der technischen Analyse.

Kursangaben
Wenn in der Studie nicht anders angegeben, beziehen sich Kursangaben auf den Schlusskurs des Vor-
tages an der Heimatbörse.

Anteile der Rating-Stufen
14.07.06
G.-B. = Geschäftsbeziehung (Anteil an der Rating-Stufe) Anteil der Ratingstufe am gesamten Universum Anteil von Geschäftsbeziehungen an der Rating-Stufe Disclaimer
Diese Analyse wurde im Rahmen der Research-Kooperation zwischen der Norddeutschen Landesbank Girozentrale
(“NORD/LB“) und Bankgesellschaft Berlin AG (“BGB“) von der BGB erstellt. Sowohl die BGB als auch die NORD/LB unter-
liegen der Aufsicht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (“BaFin“). Soweit Ihnen diese Studie durch Ihre
Sparkasse oder Landesbank überreicht worden ist, unterliegt auch diese Sparkasse oder Landesbank der Aufsicht der
BaFin. Darüber hinaus unterstehen die NORD/LB und die BGB bei Geschäftstätigkeit im United Kingdom ("UK") der Regu-
lierung durch die Financial Services Authority ("FSA").
Für die vor- und nachstehenden tatsächlichen Angaben haben wir - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - die uns zur Verfügung
stehenden und für zuverlässig gehaltenen Quellen benutzt. Hierauf basierende Empfehlungen und Prognosen stellen
unverbindliche Werturteile unseres Hauses zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Unterlagen dar. Eine Gewähr für die Richtigkeit
und Vollständigkeit können wir allerdings nicht übernehmen. Da wir nicht überprüfen können, ob diese Empfehlungen sich mit
Ihren persönlichen Anlagestrategien und -zielen decken, haben unsere Empfehlungen nur einen unverbindlichen Charakter. Soweit
Sie eine anleger- und objektgerechte Beratung wünschen, empfehlen wir Ihnen, eine/n unserer Anlageberater/-innen aufzusuchen.
Vorkehrungen zur Vermeidung und Behandlung von Interessenkonflikten:
Die BGB hat Geschäftsbereiche mit Zugang zu vertraulichen Informationen (Vertraulichkeitsbereiche) durch eine funktionale
und/oder räumliche Trennung oder durch Einrichtung von Zugriffsberechtigungen auf Daten vom BGB-Research abgegrenzt. Die
Weitergabe dieser häufig auch kursrelevanten Informationen wird von einer Stelle kontrolliert, die von Handels-, Geschäfts- und
Abwicklungsabteilungen unabhängig ist (Compliance). Diese neutrale Stelle kontrolliert täglich alle Transaktionen der BGB und
ihrer Mitarbeiter auf marktkonformes Verhalten und kann erforderlichenfalls Handelsverbote oder -beschränkungen erlassen. Damit
soll sichergestellt werden, dass kursrelevante Informationen nicht missbräuchlich verwendet oder in unzulässiger Weise an
Bereiche weitergegeben werden, die nur auf öffentlich zugängliche Informationen zugreifen dürfen. Den Analysten obliegt die
Verpflichtung, alle (auch externen) Transaktionen, die sie für sich oder andere veranlassen oder die in ihrem Interesse getätigt
werden, gegenüber der Compliance-Stelle offenzulegen. Dadurch wird die Compliance-Stelle in die Lage versetzt, unzulässige
Transaktionen der Analysten, wie z.B. Insiderhandel bzw. Front- oder Parallelrunning, zu erkennen. Sofern bei der Erstellung einer
Finanzanalyse offenlegungspflichtige Interessenkonflikte im BGB-Konzern bestehen, werden die Informationen über diese
offenlegungspflichtigen Interessenkonflikte von dritter Seite erst nach Beendigung der Analysetätigkeit zugesteuert. Die
nachträgliche Änderung einer Finanzanalyse kommt nur nach Einbindung der Compliance-Stelle in Betracht, wenn sichergestellt
ist, dass die Kenntnis dieser Interessenkonflikte das Ergebnis der Studie nicht beeinflusst.
Offenlegung möglicher Interessenkonflikte bei der BGB nach § 34 b WpHG bei der GlaxoSmithKline:
Die BGB oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen hat Aktien der GlaxoSmithkline im Handelsbestand.
Redaktionsschluss: 27.07.06

Source: http://www.lbb.de/landesbank/de/10_Veroeffentlichungen/50_AMR/030_Aktienempfehlungen/hidden/archiv/archiv2006/2006_0727GlaxoSmithKline.pdf

www2.imm.dtu.dk

Arch Dis Child 1999; 80 :241–247 Systemic availability and pharmacokinetics ofnebulised budesonide in preschool childrenL Agertoft, A Andersen, E Weibull, S Pedersen Abstract patient to patient, the average daily nominal Aim —To evaluate the systemic availability dose being 1 mg.2 3 Considering the ages and and basic pharmacokinetic parameters of body weights of preschool child

Copyright © 2010-2014 Pdf Pills Composition