Farmacia italiana online: acquisto cialis in Italia e Roma senza ricetta.

Microsoft word - newsletter_statine.doc

In Kürze laufen die ersten Patente aus der Gruppe der Statine (Cholesterin-
senkende Präparate) aus, wodurch ein wirtschaftlich und versicherungs-
technisch bedeutendes Marktsegment beträchtlich in Bewegung gerät.
Vermeidbare
Todesursachen, Todesursachen weltweit (siehe Tabelle)
umsatzstärkste
therapeutische
von festem Brennstoff (z. B. Holz, Kohle) *erfasst wurden 90% der verschreibungspflichtigen und einige OTC- Produkte in über 80 Ländern. Quelle: IMS Health Report, 2002 Cholesterin-
Zur Senkung des Cholesterins können zur Zeit zwei verschiedene Therapie- senkung,
regime angewandt werden, und zwar diätetische Maßnahmen oder eine medikamentöse Therapie durch Cholesterin-Synthese-Hemmer (CSE-Hemmer, Statine), Nicotinsäure oder Ionenaustauscher. Bei der medikamentösen Therapie sind die Statine am bedeutendsten. Der erste Wirkstoff (Lovastatin) wurde 1989 im Markt eingeführt. Im Jahr 2002 waren Atorvastatin (Pfizer; 8.6 Mrd US$) und Simvastatin (Merck; 6.2 Mrd US$) die beiden umsatzstärksten verschreibungs- pflichtigen Medikamente weltweit (s. Übersicht). Wirkungsweise
Statine sind spezifische Hemmstoffe des Schlüsselenzyms der Cholesterin- Synthese, der sog. HMG-CoA-Reduktase. Das Ergebnis dieser Enzymhemmung ist eine verminderte Cholesterin-Synthese in den Zellen, insbesondere in den Leberzellen. Als Folge wird vermehrt an LDL gebundenes Cholesterin („Low Density Cholesterine“ oder „schlechtes“ Cholesterin) aus dem Blut in die Zelle aufgenommen, wodurch sich die LDL-Cholesterin-Konzentration im Blut um bis zu 30-40% vermindert. Damit können das Risiko einer Gefäßwanderkrankung und auch die Folgen wie z. B. Herzinfarkt oder Schlaganfall signifikant gesenkt werden. Eine Hochrechnung der Ergebnisse verschiedener Studien ergab, dass durch die Behandlung von Risikopatienten mit Statinen in Deutschland jährlich etwa 9.000 Todesfälle verhindert werden könnten. Nebenwirkung,
Seit den ersten klinischen Studien Anfang der 80er Jahre ist bekannt, dass Rhabdomyolyse
Statine in sehr seltenen Fällen zur Rhabdomyolyse führen. Bei dieser Erkrankung lösen sich die quergestreiften Muskelfasern auf. Ihre Abbauprodukte können die Nieren oder auch andere Organe schädigen. Insbesondere das Versagen der Nieren kann dann zum Tod führen. Dieses Risiko kann sich bei kombinierter Einnahme von Statinen und Fibraten (Lipidsenkern) erhöhen. Da diese Erkrankung unter Cerivastatin (Lipobay®, Baycol®, Zenas®) v. a. bei höherer Dosierung bzw. in Kombination mit dem Fibrat Gemfibrocil häufiger beobachtet wurde als bei anderen Statinen, wurde der Wirkstoff im August 2001 freiwillig Patentablauf
In 2003 laufen in Deutschland die Patente von Simvastatin (Mai) und Lovastatin Simvastatin,
(Juni) aus. Damit werden zwei wirtschaftlich hochinteressante Wirkstoffe in Lovastatin
Kürze generisch verfügbar. Als erste Unternehmen werden Hexal und Betapharma Simvastatin-Präparate unter dem Namen Simvahexal® bzw. Simvabeta® auf Basis von Lizenzverträgen einführen. Weitere werden folgen. Quelle: Arznei-telegramm 2003, Jg. 34, Nr.3 Simvastatin gehört zu den am besten untersuchten Statinen. Seine Wirksamkeit wurde in der bedeutenden „4S-Studie“ (Scandinavian Simvastatin Survival Study) an 4.444 Patienten, die bereits einen Herzinfarkt oder eine Herzkranzgefäß- erkrankung hatten, nachgewiesen. Die Studie (5 Jahre) ergab eine Risikoreduktion von 11,5 % auf 8,2 % (Anzahl Todesfälle). Spätere Studien mit diesem oder ähnlichen Statinen ergaben ebenfalls eine Risikoreduktion in ähnlicher Höhe, auch bei Patienten mit erhöhten Blutfetten, aber ohne bereits Rosuvastatin
Rosuvastatin (Crestor®), auch als „Superstatin“ bezeichnet, ist eine Neuent- (Crestor®)
wicklung, die wichtige positive Effekte sowohl für Patienten als auch für Ärzte bieten soll. Das klinische Entwicklungsprogramm für Crestor® umfasst bisher über 15.000 Patienten in einer Reihe vergleichender Studien. In mehreren klinischen Studien erwies sich Crestor® zur Senkung des LDL-Cholesterin- spiegels wirksamer als die bisher verschriebenen Statine wie z. B. Atorvastatin, Simvastatin und Pravastatin. Außerdem ist eine Dosisanpassung seltener notwendig. Die Hersteller (Astra Zeneca) geben an, dass die Gesamtinzidenz und der Schweregrad klinisch relevanter unerwünschter Ereignisse unter Rosuvastatin denen anderer momentan erhältlicher Statine vergleichbar sind. Dennoch verzögert sich die geplante Zulassung in den USA, da die FDA Bedenken zum Sicherheitsprofil, besonders bei höheren Dosierungen, äußert und zusätzliche Daten fordert. Rosuvastatin ist zur Zeit in Kanada und in den In Kürze laufen die Patente der Statine Simvastatin und Lovastatin aus. Damit werden Statine als Generika verfügbar; mit Simvastatin, sogar eines der umsatz- stärksten verschreibungspflichtigen Medikamente überhaupt. Rosuvastatin, als „Superstatin“ beworben, ist ein neuer Wirkstoff in dieser Gruppe. Er ist in Kanada und den Niederlanden zugelassen. Mit der Zulassung in den USA und dem Rest der EU ist nächstes Jahr zu rechnen. Hinweise für das Generell ist die Gruppe der Statine für den Versicherer als kritisch zu betrachten.
Underwriting
Wie der Rückruf von Cerivastatin (Baycol®, Lipobay®) gezeigt hat, gilt dies vor allem bei kombinierter Verabreichung mit Fibraten, welche häufig ärztliche In Kürze werden mehrere Unternehmen Simvastatin- oder Lovastatin-haltige Präparate auf den Markt bringen. Dadurch erhöht sich für den Versicherer das Kumulrisiko, da im Falle eines Schadens nunmehr eine größere Anzahl von Produkten und Unternehmen betroffen sein kann. Bei dem neuen Statin „Rosuvastatin“ fehlen zur Zeit noch Langzeiterfahrungen. Im Falle einer Ausweitung der Zulassung auf andere Länder und beim Vorliegen weiterer Studien sollte der Wirkstoff neu bewertet werden. Postfach 1211 85766 Unterföhring bei München

Source: http://www.asstech.biz/de/downloads/newsletter_Statine.pdf

Microsoft word - 77

8.° CONEX – Apresentação Oral – Resumo Expandido ÁREA TEMÁTICA: SAÚDE ESTUDO DE CASO DE PACIENTE PARTICIPANTE DO PROJETO ACOMPANHAMENTO FARMACÊUTICO DE PACIENTES INSUFICIENTES RENAIS QUE REALIZAM HEMODIÁLISE NO Eduardo Vinicius Bassalobre de Freitas1 Josiane Cristine Bachmann Madalozzo2 RESUMO – A doença renal crônica é uma condição clínica, resultante de múltiplo

logobook.ru

Part One Customers, Markets, and Marketing 1 Where does it all start? Youneed a pair of sandals—what do you do? Yougo to a shoe shop, where you are able to ex- Introduction: amine several different styles of sandals within arange of prices. If you find a pair you like and canthen afford them, you purchase them, paying inone of a variety of ways, such as with cash, a creditcard, elect

Copyright © 2010-2014 Pdf Pills Composition